Zukunft Karriere!

Optimale Weiterbildung
Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden regelmäßig auf den neuesten fachlichen Stand geschult, um den sich ständig wandelnden fachlichen Anforderungen gerecht zu werden. Um die Voraussetzungen zu schaffen, verantwortungsvollere Positionen wie etwa Wohnbereichsleitung, Pflegedienstleitung oder Einrichtungsleitung übernehmen zu können, ermöglichen wir umfassende Weiterbildungen, wie beispielsweise das Projekt „ProFIL“ – ein Programm zur Förderung interner weiblicher Führungs- und Nachwuchsführungskräfte.
Erfahren Sie mehr zu dem Projekt "ProFIL" der AWO Rheinland.

Wir bieten unseren Mitarbeitern sehr gute interne Aufstiegsmöglichkeiten und die Möglichkeit des Erwerbs von zusätzlichen Qualifikationen, zum Beispiel als Mentor für Auszubildende, Hygienebeauftragter oder Weiterbildungen nach dem Pflege- und Betreuungskonzept von Professor Erwin Böhm, zum Praxisanwender oder Praxisbegleiter. Die AWO bietet Unterstützung durch die Beteiligung an den Kosten oder deren vollständige Übernahme. Für Fort- und Weiterbildungen werden die Mitarbeiter während der Arbeitszeit selbstverständlich freigestellt. Unsere Pflegehilfskräfte, die sich intern zur Pflegefachkraft fortbilden möchten, werden durch unser Ausbildungsförderdarlehen „PFIFF“ unterstützt. Dieses bietet einen Ausgleich für das in der Regel niedrigere  Einkommen während der Ausbildung.

Personalentwicklung ist für die AWO sehr wichtig. Das gewährleisten wir mit regelmäßigen internen sowie externen Schulungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Begleitung durch unsere internen Personalentwickler und Personalentwicklerinnen.

Ein flexibles Team für mehr Stabilität
Die meisten Beschäftigten in Pflegeberufen kennen das Problem: Der Kollege fällt für längere Zeit krankheitsbedingt aus oder es wird kein Ersatz gefunden, obwohl eine Stelle schon lange ausgeschrieben ist. Die Mitarbeiter sind gestresst und die Mehrbelastung
steigt. Die AWO Rheinland hat die Lösung gefunden: Unser Flexiteam - ein Mitarbeiterpool mit Pflegefachkräften.

So funktioniert´s:
Die Mitarbeiter des Flexiteams werden einer festen Stammeinrichtung zugeordnet und im Bedarfsfall in das Team der zu unterstützenden AWO Einrichtung eingebunden. Der Einsatz liegt in der Regel zwischen sechs Wochen und drei Monaten. So schafft das Flexiteam bei längerfristigem Ausfall von Kollegen sofort Lösungen.

Die Vorteile des Flexiteams im Überblick:

  • Zufriedene und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch gesicherten Mitarbeiterersatz im Bedarfsfall
  • Effizientes Arbeiten und höhere Produktivität der Einrichtung ohne Mehrbelastung der Mitarbeiter
  • Bei langfristigen Mitarbeiterausfällen oder vakanten Stellen, die trotz Stellenausschreibung nicht besetzt werden können, unterstützen qualifizierte AWO Mitarbeiter des Flexiteams die jeweilige Einrichtung
  • Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Einrichtungen, da keine Mitarbeiterausfälle den Arbeitsablauf der Einrichtung stören
  • Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit durch Einsatz in verschiedenen Einrichtungen, mit einer festen Mobilitätszulage von 350 Euro
  • Kennenlernen von anderen Teams und sammeln von neuen Erfahrungen

Erfahren Sie mehr zu dem Flexiteam der AWO Rheinland.