Mehr Freiraum für persönliche und berufliche Ziele.

Während des Arbeitslebens wird Zeit schnell zur Mangelware. Der Bezirksverband Rheinland der Arbeitwohlfahrt ermöglicht daher jetzt als erster großer Altenheim-Betreiber in Rheinland Pfalz eine längere Auszeit von Job. Möglich macht dies das AWO Zeitwertkonto, auf das Arbeitnehmer Zeit und Geld einsparen können.

Ihr Gewinn als Arbeitnehmer: Zeitwertkonten der AWO

Zeitwertkonten der AWO – Wie sie funktionieren

Mit Hilfe eines Zeitwertkontos legt ein Arbeitnehmer flexibel und sicher Zeit, bzw. Entgelt über eine längere Dauer an. Der angelegte Betrag kann „gespart“ und in eine bezahlte Freistellung investiert werden.

Flexibilität und Sicherheit des Arbeitnehmers stehen im Fokus des Konzepts. Eine Mindestverzinsung von 2,25 Prozent pro Jahr ist für alle Zeitwertkonten der AWO gesetzlich garantiert. Ohne Abzug von Steuern und Sozialabgaben zahlt der Arbeitnehmer seine Arbeitszeit, bzw. sein Arbeitsentgelt ein. Bei Bedarf werden die Sparbeträge und Zinsen in eine bezahlte und anpassungsfähige Freistellung eingelöst, die entsprechend den vereinbarten Regeln angetreten werden kann.

Zeitwertkonten sicher und flexibel einsetzen

Sicherheit

  • Das Beschäftigungsverhältnis bleibt auch während der Freistellung bestehen.
  • Der Lohn wird auch in der Freistellungsphase ausgezahlt und kann (in bestimmten Grenzen) vom Mitarbeiter frei festgelegt werden.
  • Rentenkürzungen können durch die Sparbeträge auf dem eigenen Zeitwertkonto der AWO vermieden werden.
  • Über die gesamte Laufzeit sind Zinsen in Höhe von 2,25 Prozent pro Jahr gesetzlich garantiert. Darüberhinaus gibt es eine Überschussverzinsung . Dadurch werden zum Beispiel die Wertguthaben im Jahr 2015 mit 3,4 Prozent verzinst.
  • Steuern und Sozialabgaben sind beim Anlegen auf Zeitwertkonten nicht abzuführen.
  • Der Werterhalt Ihres „Guthabens“ wird durch den Gesetzgeber zugesichert.
  • Das Gesetz schützt Arbeitnehmer und deren Zeitwertkonten bei Insolvenz des Arbeitgebers   

Flexibilität

  • Das Zeitwertkonto der AWO kann für zahlreiche Situationen eingesetzt werden: Langzeiturlaub (Weltreise, Hausbau, usw.), Vorruhestand, Kindererziehung, Betreuung von Angehörigen oder Weiterbildung.
  • Wahlmöglichkeiten können bei der Lebensplanung und –gestaltung aktiv genutzt werden.
  • Beruf und Familie sind optimal vereinbar.
  • Die Arbeitszeit kann durch Zeitwertkonten wirtschaftlich leichter reduziert werden (Teilzeitarbeit mit Gehaltsausgleich).
  • Vorzeitiges, flexibles Ausscheiden ist bereits vor Eintritt in die gesetzliche Rente möglich.
  • Sie haben die Entscheidungsfreiheit ob, wann, wie oft und wie viel Sie sparen möchten! Das Guthaben kann unkompliziert auf einen neuen Arbeitgeber oder die DRB (Deutsche Rentenversicherung Bund) übertragen werden.
  • Auch im Falle eines Ablebens geht das Guthaben nicht verloren.

 

Dreifache Flexibilität: Fexibel einzahlen, flexibel ansparen und flexibel entnehmen


Wer kann Zeitwertkonten für sich nutzen?

Von den Zeitwertkonten der AWO können derzeit alle Arbeitnehmer der AWO Altenhilfe GmbH profitieren. In kurzer Zeit wird es auch Mitarbeitern der AWO DSG GmbH und des AWO Rheinland e.V. möglich sein Zeit, bzw. Entgelt anzusparen. Ausgenommen sind zum einen Mitarbeiter, die sich noch nicht in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis befinden (z.B. Mitarbeiter in der Probezeit, befristet Beschäftigte, Praktikanten und Auszubildende). Zum anderen können geringfügig Beschäftigten (Arbeitnehmer ohne sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis) nicht auf einem Zeitarbeitskonto einsparen.


Sie möchten Näheres über die Zeitwertkonten der AWO erfahren? Dann kontaktieren Sie einfach unseren Ansprechpartner, das Sekretariat der Personalabteilung, unter der Nummer 02 61/ 30 06 12 5. Wir informieren und beraten Sie gerne!

Interessieren Sie sich bereits für einen Arbeitsplatz bei der AWO Rheinland?
Dann bewerben Sie sich doch auf unsere aktuellen Stellenangebote! Oder senden Sie uns einfach Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns bereits auf Ihre Bewerbung!