Kurzzeitpflege ohne Pflegestufe – Ist das möglich?

Die häusliche Pflege fordert von betreuenden Angehörigen oder Bekannten ständige Einsatz- und Hilfsbereitschaft. Trotz der Anstrengung werden die Pflegebedürftigen mit ganzem Herzen versorgt. Aus verschiedenen Gründen kann es jedoch sinnvoll werden Kurzzeitpflege in Anspruch zu nehmen. Die Pflegekasse stellt Betroffenen einen jährlichen Betrag zur Verfügung, der für Kurzzeitpflege genutzt werden kann. Können diese Leistungen auch für die Kurzzeitpflege ohne Pflegestufe in Anspruch genommen werden?

Verschiedene „Arten“ der Kurzzeitpflege
Die Gründe, warum die Kurzzeitpflege notwendig wird, können sehr individuell sein. Gesetzlich wird daher zwischen verschiedenen „Arten“ der Kurzzeitpflege unterschieden.

  • („normale“) Kurzzeitpflegeleistung
    Es kann die Situation auftreten, dass die häusliche Betreuung vorübergehend nicht garantiert werden kann oder diese nicht ausreichend ist. Zur Überbrückung dieser Zeit kann Kurzzeitpflege eine professionelle Betreuung gewährleisten – beispielsweise bei unvorhersehbar eintretender Pflegebedürftigkeit. Die Leistungen für Kurzzeitpflege (max. 28 Tage/Jahr) können ohne Pflegestufe jedoch nicht in Anspruch genommen werden. Da oft vorher keine Pflegestufe attestiert worden ist, ist es notwendig diese schnellstmöglich bei der Pflegekasse zu beantragen. Nach der Begutachtung durch den MDK muss mindestens eine erhebliche Pflegebedürftigkeit Pflegestufe 1 festgestellt werden, damit Betroffene die jährliche Kurzzeitpflegeleistung bis zu 1.612 Euro erhalten können.
  • Verhinderungspflegeleistung
    Krankheit, Kur oder Urlaub – Ist die Pflegeperson aus verschiedenen Gründen zwischenzeitlich verhindert die häusliche Pflege zu übernehmen, besteht Anspruch auf Verhinderungspflegeleistung. Diese unterstützt Betroffene jährlich bis zu 1.612 Euro, falls eine bis zu 28 Tage lange Verhinderungspflege notwendig wird. Diese Leistung stand bisher nur Menschen zu, denen mindestens seit einem Jahr eine Pflegestufe attestiert wurde. Aber seit 2013 ist auch diese Form der Kurzzeitpflege ohne Pflegestufe möglich: So erhalten Personen, denen ein erheblicher Betreuungsaufwand, aber keine Pflegestufe anerkannt wurde, ebenfalls die Leistung für Verhinderungspflege. Seit 2015 gilt gleiches auch für die Kurzzeitpflege.


Verhinderungs-pflegeleistung (pro Jahr)

Kurzzeit-
pflegeleistung (pro Jahr)

Keine Pflegestufe,
aber erheblicher Betreuungsaufwand

1.612 Euro

1.612 Euro

Pflegestufe 1

1.612 Euro

1.612 Euro

Pflegestufe 2

1.612 Euro

1.612 Euro

Pflegestufe 3

1.612 Euro

1.612 Euro

 Zusatz: Die angegebenen Leistungssätze sind gültig ab 2015. Diese Angaben sind ohne Gewähr.

In Form der Verhinderungspflegeleistung ist es grundsätzlich möglich, Kurzzeitpflege ohne Pflegestufe in Anspruch zu nehmen. Dazu muss jedoch ein erheblicher Betreuungsaufwand attestiert worden und eine Pflegeperson vorhanden sein. Ob Sie nun Kurzzeitpflege ohne Pflegestufe in Anspruch nehmen möchten oder bereits eine Einstufung vorliegt – die 14 Altenheime der AWO Rheinland bieten Ihnen in jedem Fall eine geeignete Anlaufstelle. In nahezu allen Altenheimen verfügen wir über eine gewisse Anzahl an Kurzzeitpflegeplätzen, die wir vollständig in den regulären Langzeit-Wohnbereich integrieren.

 

Wenn Sie sich noch weiter über Leistungen der AWO Rheinland informieren möchten, dann betrachten Sie doch einfach die Liste und Beschreibungen unserer Altenheime, um sich ein genaueres Bild von unseren Einrichtungen zu machen. Oder Sie statten uns persönlich einen Besuch ab, wir freuen uns schon auf Sie!

Finden Sie jetzt Ihr AWO Altenheim!

Bad Kreuznach
Bendorf
Diez
Höhr-Grenzhausen
Idar-Oberstein
Koblenz
Mainz-Gonsenheim
Mainz-Oberstadt
Mainz-Mombach
Mayen
Neuwied
Trier
Wörrstadt
Worms