Die Verhinderungspflege: Kosten und Leistungen

In der Verhinderungspflege werden pflegebedürftige Angehörige zuhause von einem ambulanten Pflegedienst versorgt, so lange die übliche Betreuungsperson verhindert ist. Aber wie steht es in der Verhinderungspflege mit Kosten, und wer trägt sie?

Verhinderungspflege: Kosten im Allgemeinen
Eigentlich sollten die bereitgestellten Leistungen in der Verhinderungspflege die Kosten für bis zu 28 Tage decken. In der Realität kostet die Pflege oft mehr, abhängig vom Pflegeaufwand. Informieren Sie sich also am besten vorher, wie viel Aufwand ein ambulanter Pflegedienst in Ihrem Fall pro Tag kalkuliert und wie hoch die Kosten dafür ausfallen. 1.612 Euro stehen Ihnen von Seiten der Kasse zur Verfügung. Ist dieses Budget ausgeschöpft, müssten die weiteren Kosten übernommen bzw. anderweitig abgedeckt werden. Zusätzlich fallen Ausgaben an, die nicht übernommen werden, wie etwa für die Verpflegung des Betroffenen. Hier kann sich Essen auf Rädern anbieten, um zumindest das Mittagessen lecker und günstig abzudecken.

Verhinderungspflege: Kosten, die übernommen werden
Wenn die Leistungen der Pflegekasse nicht ausreichen, um einen längeren Zeitraum zu überbrücken, dann gibt es zwei Besonderheiten, die Ihnen weiterhelfen können:
Zum einen können Sie die Hälfte Ihres Pflegegeldes weiter beziehen und so während der Verhinderungspflege Kosten decken, die von der Kasse nicht übernommen werden. Zum anderen können Sie die Hälfte des Geldes der Kurzzeitpflege dafür nutzen, die Verhinderungspflege zu verlängern. Das heißt, Sie können 806 Euro zusätzlich einsetzen, wobei dieser Betrag dann von der Kurzzeitpflege abgezogen wird. 2.418 Euro, oder eben maximal 6 Wochen können Sie so für die Verhinderungspflege verwenden.

Ambulanter Pflegedienst und Seniorenheime
Wenn Sie eine Pflegevertretung für sich brauchen, dann haben Sie mit der Verhinderungspflege eine gute Möglichkeit, mehrere kurze oder auch einen längeren zusammenhängenden Zeitraum zu überbrücken, um pflegebedürftige Angehörige trotzdem in guten Händen zu wissen. Alternativ können Sie auch (zusätzlich) auf die Kurzzeitpflege zurückgreifen, bei der die Betreuung stationär in einem Altenheim erfolgt. In beiden Fällen bietet Ihnen die AWO Rheinland professionelle Pflegefachkräfte an, die sich in den ambulanten Pflegediensten und Seniorenheimen engagiert und mit Herz um Betroffene kümmern. Informieren Sie sich jetzt über die Möglichkeiten des AWO Bezirksverband Rheinland e.V.!

Finden Sie jetzt Ihr AWO Altenheim!

Bad Kreuznach
Bendorf
Diez
Höhr-Grenzhausen
Idar-Oberstein
Koblenz
Mainz-Gonsenheim
Mainz-Oberstadt
Mainz-Mombach
Mayen
Neuwied
Trier
Wörrstadt
Worms