Das Verhinderungspflegegeld: Hilfe bei der Betreuung Angehöriger

Angehörige, die zuhause gepflegt werden, verdienen eine optimale Betreuung, und wer könnte das besser als die eigenen Verwandten? Was aber, wenn ein Einkauf getätigt werden muss, oder der pflegende Angehörige Urlaub nehmen möchte, um neue Energie für die Betreuung zu sammeln? Das Verhinderungspflegegeld erlaubt Ihnen, in solchen Fällen eine externe Pflegekraft zu engagieren.

Wann erhalten Sie Verhinderungspflegegeld?
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden, damit Sie Verhinderungspflegegeld erhalten können:

  • Eine Pflegestufe oder eine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz muss vorliegen
  • Die Pflege muss zuhause und mindestens seit sechs Monaten durch nahe Angehörige stattfinden
  • Die Person, die die Verhinderungspflege übernimmt, darf kein naher Verwandter oder Mitbewohner sein
  • Verhinderungspflegegeld wird von der Pflegekasse nur nach Leistungsnachweis (Beleg über die Tätigkeit der Ersatzpflegekraft) ausgezahlt

Wie viel Verhinderungspflegegeld erhalten Sie?
Wie erwähnt, gibt es keinen Pauschalbetrag für das Verhinderungspflegegeld, eine Kostenübernahme erhalten Sie nur nach Vorlage eines Leistungsnachweises (falls Sie einen ambulanten Pflegedienst engagieren, wäre das die entsprechende Rechnung). Allerdings gibt es eine Obergrenze für das Verhinderungspflegegeld:

  • Zeitlich ist die Verhinderungspflege auf 42 Tage pro Kalenderjahr beschränkt
  • Bis zu 1.612 € werden übernommen, zusätzlich können Sie 50% der Kurzzeitpflege nutzen, um den Betrag auf insgesamt 2.418 € anzuheben 
  • Pflegegeld erhalten Sie auch während der Verhinderungspflege weiter, allerdings nur hälftig

Die AWO Rheinland unterstützt Sie: Ambulant und stationär
Das Verhinderungspflegegeld unterstützt Sie bei der ambulanten Pflege Ihrer Angehörigen – damit Sie Ihre Verwandten in guten Händen wissen können. Aber nicht immer ist dies ausreichend, irgendwann kann der Zeitpunkt kommen, an dem eine durchgängige, stationäre Betreuung durch Pflegefachkräfte die bessere Lösung ist. In solchen Fällen bieten die Seniorenzentren der AWO Rheinland nicht nur eine individuelle Betreuung, sondern auch ein neues Zuhause, in dem alle Bewohner ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen können. Sie interessieren sich für eines unserer Seniorenzentren und würden gerne einen Besichtigungstermin vereinbaren? Dann klicken Sie einfach auf das Seniorenheim Ihrer Wahl unterhalb dieses Textes. Wir nehmen uns gerne für Sie und Ire Fragen Zeit!

Finden Sie jetzt Ihr AWO Altenheim!

Bad Kreuznach
Bendorf
Diez
Höhr-Grenzhausen
Idar-Oberstein
Koblenz
Mainz-Gonsenheim
Mainz-Oberstadt
Mainz-Mombach
Mayen
Neuwied
Trier
Wörrstadt
Worms