Pflegegeld für Stufe 1

Pflegestufe 1 erhalten Personen, denen eine erhebliche Pflegebedürftigkeit attestiert wird. Betroffene benötigen tägliche Unterstützung bei der Grundpflege sowie im Haushalt. Abhängig von der Sachlage ist es möglich Pflegebedürftige in häuslicher Umgebung zu versorgen. Das bedeutet, dass die Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst oder eine selbst beschaffene Person im eigenen Heim erfolgt. Für die persönliche Betreuung können Barleistungen geltend gemacht werden. Die Höhe des sogenannten Pflegegeldes ist von der jeweiligen Pflegestufe abhängig. Wie hoch ist nun das Pflegegeld der Stufe 1 und welche Bedingungen sind damit verknüpft?

Pflegegeld Stufe 1
Unter einer selbst beschaffenen Person werden Angehörige, Nachbarn oder Freunde verstanden, die sich täglich um den Pflegebedürftigen kümmern. Pro Tag beansprucht die Betreuung bei Pflegestufe 1 mindestens 90 Minuten. Als Pflegegeld (Stufe 1) steht dafür ein monatlicher Betrag von 244 Euro zu. Seit 1. Januar 2015 wurde die Höhe der Barleistung nach oben korrigiert, sofern der Pflegebedürftige unter einer zusätzlich erheblich eingeschränkten Alltagskompetenz (z.B. Demenz) leidet. In diesem Fall können 316 Euro pro Monat geltend gemacht werden.
 
Regelmäßige Qualitätsbesuche
Wer die häusliche Pflege selbst ausführt und Pflegegeld (Stufe 1) erhält, ist gesetzlich verpflichtet regelmäßige Kontrollen durchführen zu lassen. Diese Kontrollen erfolgen in Form von halbjährlichen Qualitätsbesuchen, welche die praktizierte Betreuung bewerten. Zugelassene Pflegedienste können so prüfen, ob es fachliche Defizite in der Versorgung gibt. Wenn diese auffallen sollten, kann ein ambulanter Pflegedienst für die häusliche Pflege beauftragt werden. Bei erheblichen Mängeln ist es auch möglich, dass die Prüfer eine stationäre Betreuung in Pflegeeinrichtungen verordnen.

Die häusliche Versorgung ermöglicht es Betroffenen trotz Pflegebedürftigkeit in vertrauter und familiärer Umgebung zu leben. Kompetente Hilfe kann ein ambulanter Pflegedienst aus der Region bieten, welcher Personen der Pflegestufe 1 im eigenen Heim unterstützt. Die AWO Rheinland bietet eine ambulante Betreuung in folgenden Kreisverbänden an: Alzey-Worms, Bingen, Neuwied und Rhein-Hunsrück.

Ist eine ambulante Betreuung nicht mehr ausreichend, dann informieren Sie sich doch einfach näher über unsere Altenheime hier auf unserer Webseite. Oder Sie statten uns persönlich einen Besuch ab, wir freuen uns schon auf Sie!

<< Zur Übersicht

Weiter zu "Pflegegeld für Stufe 2" >>

Weiter zu "Pflegegeld für Stufe 3" >>

 

 

Finden Sie jetzt Ihr AWO Altenheim!

Bad Kreuznach
Bendorf
Diez
Höhr-Grenzhausen
Idar-Oberstein
Koblenz
Mainz-Gonsenheim
Mainz-Oberstadt
Mainz-Mombach
Mayen
Neuwied
Trier
Wörrstadt
Worms