Pflegegeld für Stufe 3

Die Pflegestufe 3 beginnt, sobald eine Schwerstpflegebedürftigkeit festgestellt wurde. Die Pflege von Schwerstpflegebedürftigen kann jedoch nicht nur stationär in einer Einrichtung erfolgen, sondern ist auch in der häuslichen Umgebung möglich. Es steht frei zu entscheiden, ob die Betreuung durch eine selbst beschaffte Person oder einen ambulanten Pflegedienst durchgeführt wird. Falls selbst beschaffte Personen, wie Angehörige oder Nachbarn, sich um den Pflegebedürftigen kümmern, besteht Anspruch auf das sogenannte Pflegegeld. Stufe 3 impliziert eine besonders intensive Pflege: Die Unterstützung bedarf mindestens fünf Stunden pro Tag und muss zudem rund um die Uhr bei konkretem Hilfebedarf gegeben sein. An diese erhöhte Pflegebedürftigkeit passt sich das Pflegegeld bei Stufe 3 entsprechend an.

Wie hoch ist das Pflegegeld bei Stufe 3?
Das Pflegegeld der Stufe 3 ist aufgrund der Schwerstbedürftigkeit höher als bei den restlichen Pflegestufen angesetzt. Pro Monat beläuft sich das Pflegegeld auf 728 Euro. Personen mit zusätzlich erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (z.B. Demenz) erhalten ebenfalls Pflegegeld (Stufe 3) von 728 Euro.

Gesetzlich verpflichtete Hausbesuche
Die häusliche Pflege durch Angehörige oder nahestehenden Personen unterliegt regelmäßigen Kontrollen. Bei Pflegegeld (Stufe 3) sind vierteljährliche Besuche von Pflegediensten gesetzlich vorgeschrieben, um die Qualität der häuslichen Versorgung sicherstellen zu können. Ausgebildete Pflegefachkräfte prüfen und bewerten, wie die Betreuung in der häuslichen Umgebung praktiziert wird. Mit Hilfe der Besuche sollen jedoch nicht nur Kontrollen durchgeführt, sondern auch Hilfestellungen bei der Pflege gegeben werden. Sofern Defizite in der Betreuung festgestellt wurden, können ambulante Pflegedienste oder stationäre Pflegeeinrichtungen beauftragt werden.

Weiterführende Betreuung
Falls die verantwortlichen Angehörigen oder nahestehenden Personen die häusliche Betreuung nicht im vollen Umfang übernehmen können, kann eine ambulante Betreuung unterstützen. Professionelle Pflegefachkräfte besuchen und versorgen Pflegebedürftige in ihrem Zuhause. Informieren Sie sich jetzt über die ambulanten Pflegedienste der AWO Rheinland!
Es kann auch die Situation eintreten, dass stationäre Pflege unumgänglich ist. Unsere Pflegeheime bieten Schwerstpflegebedürftigen kompetent und herzlich die benötigte Betreuung. Gerne können Sie die Einrichtungen auch vor Ort besuchen. Jetzt Kontakt aufnehmen und Termin vereinbaren!



<< Zur Übersicht

Weiter zu "Pflegegeld für Stufe 1" >>

Weiter zu "Pflegegeld für Stufe 2" >>

 

 

Finden Sie jetzt Ihr AWO Altenheim!

Bad Kreuznach
Bendorf
Diez
Höhr-Grenzhausen
Idar-Oberstein
Koblenz
Mainz-Gonsenheim
Mainz-Oberstadt
Mainz-Mombach
Mayen
Neuwied
Trier
Wörrstadt
Worms