Pflegeheim für Wachkomapatienten: Kompetent und einfühlsam

In den letzten Jahren wurden bemerkenswerte medizinische Fortschritte erzielt, dank derer immer mehr Menschen schwere Unfälle oder Krankheiten überleben. Selbst mit Schädel- und Hirnverletzungen können heutzutage Menschen durch die neurologischen Behandlungsmöglichkeiten gerettet werden. Bei einem Teil der neurologisch behinderten Menschen sind die Schäden jedoch so kritisch, dass diese auch nach längerer Behandlung in einem komatösen Zustand („Wachkoma“) bleiben. Wenn dieser Zustand eintritt, ist eine langfristige und auf Dauer angelegte Behandlung der Patienten nötig, welche beispielsweise in einem speziellen Pflegeheim für Wachkomapatienten angeboten wird.

Was bedeutet Wachkoma?
Als Wachkoma oder apallisches Syndrom wird ein komaähnlicher Zustand bezeichnet, bei dem der Betroffene wach zu sein scheint, aber nicht mit der Umgebung bewusst kommunizieren kann. Während die Atmung weiterhin stabil und selbstständig abläuft, können die Augen nichts fixieren und scheinen ins Leere zu starren. Obwohl Wachkomapatienten scheinbar von der Außenwelt isoliert sind, glaubt  ein Großteil der  Hirnforscher, dass viele Betroffene weiterhin bei Bewusstsein sind und die Umwelt auf ihre eigene Weise wahrnehmen. Das Krankheitsbild kann aufgrund von schweren Schädel-Hirn-Verletzungen oder anderen Arten der Hirnschädigung (z.B. nach einer Vergiftung oder Wiederbelebung) auftauchen.

Pflege- und Betreuungsziele
Durch eine aktivierende und aufmerksame Betreuung, die beispielsweise ein Pflegeheim für Wachkomapatienten bietet, ist es möglich die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und auch positive Veränderungen der Fertigkeiten zu erzielen. Der vorausgegangene neurologische Zustand soll weiterhin erhalten und gegebenenfalls verbessert werden. Ferner steht die Rehabilitation von Verhaltensfunktionen im Vordergrund, die sich in der Förderung von Wahrnehmung, der Kommunikation oder der verminderten Abhängigkeit von lebenserhaltenen Hilfsmitteln zeigen kann.

AWO Pflegeheim für Wachkomapatienten
Bei einer vollstationären Betreuung ist es besonders wichtig, eine kompetente und fähige Einrichtung zu finden, die speziell auf Wachkomapatienten ausgerichtet ist. Wir sind uns der verantwortungsvollen und intensiven Arbeit mit den Betroffenen bewusst. Langjährige Erfahrung und qualifizierte Mitarbeiter ermöglichen uns in jedem AWO Pflegeheim für Wachkomapatienten die bestmögliche Betreuung zu bieten. In enger Zusammenarbeit mit den Angehörigen bemühen wir uns Tag für Tag um unsere Bewohner und begegnen ihnen mit Geduld und Einfühlungsvermögen.


Sie möchten mehr zu einem Pflegeheim für Wachkomapatienten in Ihrer Nähe erfahren? Dann informieren Sie sich doch direkt bei den Pflegeheimen der AWO Rheinland. Dort erhalten Sie noch weitere Informationen zu der jeweiligen Einrichtung.

Finden Sie jetzt Ihr AWO Altenheim!

Bad Kreuznach
Bendorf
Diez
Höhr-Grenzhausen
Idar-Oberstein
Koblenz
Mainz-Gonsenheim
Mainz-Oberstadt
Mainz-Mombach
Mayen
Neuwied
Trier
Wörrstadt
Worms